Dippekooche oder auch Döppekooche

Kartoffeln, Zwiebeln, geräucherter Speck und Mettwürstchen = Dippekooche ! Oder wie er vielerorts auch genannt wird, Döppekooche.

Wie viele der heutigen regionalen Spezialitäten, war auch der Dippekooche ursprünglich im Rheinland ein „Arme-Leute-Essen“. Der allgemeinen Überlieferung nach, war der Dippekooche früher bei den eher einfachen Leuten am Martinstag zu finden, da diese sich keine Gans leisten konnten.

Traditionell wird er mit Apfelmus gegessen, aber er schmeckt auch mit einem Kräuterquark oder mit Zuckerrübensirup sehr lecker.

Dippekooche oder Döppekooche sind nur 2 der bekannten Namen für dieses Gericht. Es gibt ihn natürlich auch in vielen anderen Regionen, und hat daher natürlich auch viele weitere unterschiedliche Namen. Aber egal wieviele Namen dieses Gericht auch hat. Bei einem sind sich alle einig. Das er einfach Saulecker schmeckt, und ein fester Bestandteil in der kalten Jahreszeit ist.

Egal mit einem Glas Wein oder einem Bier. Hierzu paßt einfach alles. Auch ein grüner Salat würde hierzu noch fantastisch passen.

Also ! Ran an die Reibe ! Es gibt Dippekooche !

Und jetzt zeige ich euch im Video Schritt für Schritt, wie aus Kartoffeln, Zwiebeln, geräuchertem Speck, Mettenden, Eiern, Pfeffer, Salz und Muskat dieses einfache aber unwiderstehlich leckeres Gericht wird !

Viel Spaß beim anschauen und nachkochen !

.

Advertisements

Herbstzeit=Maronenzeit ! Leckere Maronen Schoko Brownies

Für mich persönlich, mit das schönste was der Herbst zu bieten hat. Maronen !

Ob einfach nur geröstet, oder als Füllung. Maronen gehören für mich einfach zum Herbst dazu. Ich fülle sogar manchmal auch ein einfaches Brathähnchen damit. Einfach Maronen, Äpfel und Zwiebel etwas kleinschneiden, und rein damit in den Vogel. Lecker !

Mit Maronen kann man aber auch sehr gut backen. Daher habe ich heute für euch ein Maronen-Schoko-Brownie Rezept, das zum einen sehr einfach, und zum anderen wirklich lecker ist.

Die Zutaten sind hier recht überschaubar. Und wie aus diesen Zutaten ….

Maronen-Schoki

…. dann am Ende das dabei rauskommt ….

Maronen-Schoko-Brownies

…. das zeige ich euch wie immer Schritt für Schritt im Video erklärt.

Ich habe hierbei bewusst kleine Brownies gemacht, da es doch eine ziemlich sättigende Angelegenheit ist. Zudem finde ich es halt einfach auch mal schön, auf der Kaffeetafel etwas anzubieten, was mit ein oder zwei Bissen verzehrt ist. Man kann sie einfach mit den Fingern essen. Keine zusätzlichen Teller und kein zusätzliches Besteck auf dem Tisch. Ist doch auch was, oder ? Und man hat am Ende auch noch weniger zu spülen  😉

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim anschauen und beim nachbacken. Es lohnt sich wirklich, diese einmal nachzubacken.

Ich freue mich natürlich immer über Feedback, vor allem, wenn es jemand nachgebacken hat, und mir dann mitteilt, ob die Anleitung geholfen hat, und wie sie geschmeckt haben  😉

.